Studium

Vorbemerkung

Die folgenden Ausführungen finden Sie in ausführlicher Form auch in der Wegleitungen und Studienordnung umsetzt.

Ein Studienbeginn ist im Herbst und Frühjahr möglich. Beachten Sie die Fristen für die Anmeldung http://www.phil.uzh.ch/studium/studentservices/termine.html

Die Immatrikulation/ Einschreibung erfolgt über die Kanzlei der Universität Zürich.
http://www.students.uzh.ch/de/registration.html

Die wichtigsten Regeln finden Sie im Studienordnung:

Studienordnungen der BA- und MA-Fächer, Teil D fakultätsübergreifende Fächer, S. D.39-43.

Die Rahmenordnung der Universität Zürich (PDF, 178 KB) regelt die allgemeinen Bedingungen für die Bachelor- und Master-Studiengänge an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

Korrespondenztabelle für die Überführung der Studienordnung im Nebenfach (30 ECTS) (PDF, 25 KB)

Korrespondenztabelle für die Überführung der Studienordnung im Hauptfach (90 ECTS) (PDF, 45 KB)

Allgemein und Voraussetzungen fürs Studium

Der MA "Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie" (WuOe) kann im Hauptfach (90 ECTS) und im grossen Nebenfach (30 ECTS) studiert werden. Bei der Kombination von historischen Fächern können im Nebenfach keine Module aus dem Gebiet des Hauptfaches angerechnet werden und umgekehrt. Konkret bedeutet dies: Sie können das Hauptfach WuOe nicht mit dem grossen Nebenfach WuOe kombinieren.

Der MA "Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie" ist konsekutiv. Das bedeutet für ein Hauptfachstudium: Ein Bachelorabschluss im Umfang von mindestens 60 ECTS im Hauptfach Allgemeine Geschichte, Osteuropäische Geschichte, Osteuropastudien, Geschichte der Neuzeit oder in Wirtschaftswissenschaften ist Voraussetzung. Dagegen werden keine Lateinkenntnisse verlangt. Für ein Nebenfachstudium in WuOe wird in der Regel ein Bachelorabschluss in den genannten Fächern im Umfang von 60 ECTS vorausgesetzt.

Teilfächer und Studieninhalt

„Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie“ (WuOe) gliedert sich in die beiden Teilfächer "Wirtschaftsgeschichte" und "Ökonomie". Das Teilfach „Wirtschaftsgeschichte“ bezieht auch das Mittelalter mit ein. Die entsprechenden Lehrveranstaltungen werden durch die Geschichte bzw. das Historische Seminar angeboten. Als Minimum muss eine Vorlesung oder ein Kolloquium im Mittelalter belegt werden.

Im Teilfach „Ökonomie“ werden regelmässig eine „Einführung in die Volkswirtschaftslehre für HistorikerInnen“ (Kolloquium, jeweils Herbstsemester), ein Statistik-Kurs für HistorikerInnen (Kolloquium bzw. Übung, jeweils Frühlingssemester, erstmals ab FS 2014), ein „Masterseminar Quantitative Wirtschaftsgeschichte" (jeweils Frühlingssemester) sowie ein Masterseminar „Quantitative Economic History II" (jeweils Herbstsemester) für die Studierenden mit einem Bachelor-Abschluss in einem historischen Fach angeboten. Eines der beiden Teilfächer muss schwerpunktmässig belegt werden und gilt dann aus Sicht der Studentin bzw. des Studenten als Teilfach 1.

Einführungsvorlesung (Pflicht)

Das Einführungsmodul „Probleme der Wirtschaftsgeschichte“ findet jeweils im Herbstsemester statt. Diese beinhaltet eine Einführung in zentrale Fragestellungen und Forschungsfelder des Studienganges WuOe und in beide Teilfächer. Die Vorlesung ist damit weder dem Teilfach 1 noch dem Teilfach 2 zuzuordnen.

Studium im Hauptfach (90 ECTS)

„Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie“ kann am Historischen Seminar der UZH im Rahmen eines Masterstudiengangs im Umfang von 90 ECTS als Hauptfach studiert und mit einem Master of Arts (MA) abgeschlossen werden. Im Teilfach 1 werden die Masterarbeit verfasst, was vom dazu gehörenden Masterkolloquium begleitet wird. In dem jeweils anderen Teilfach, also im Teilfach 2, sollen mindestens 21 ECTS erworben werden. Im Minimalfall sind dies das Masterseminar im Teilfach 2 (12 ECTS), ein Kolloquium oder eine Vorlesung (je 3 ECTS) und die mündliche Prüfung (6 ECTS).

Das Hauptfach-Curriculum sieht insgesamt drei Masterseminare vor, nämlich je ein Masterseminar in den beiden Teilfächern 1 und 2 sowie ein Masterseminar „Methoden und Theorie“. Letzteres soll den Studierenden vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in methodisch-theoretischer Hinsicht vermitteln und wird alternierend von verschiedenen Dozierenden des Historischen Seminars angeboten. Deshalb kann es auch andere Inhalte als die Wirtschaftsgesichte bzw. Ökonomie im engeren Sinn vermitteln. Die Verantwortlichen des Studiengangs WuOe entscheiden jeweils, welche der angebotenen Methoden-und-Theorie-Seminare (MuT-Seminare)ins Lehrangebot des MA WuOe aufgenommen werden sollen. Das MuT-Seminar kann zudem auch als Kolloquium und umgekehrt angeboten und gebucht werden. Massgebend ist auf jeden Fall das Vorlesungsverzeichnis.

Kolloquien und Übungen sowie Vorlesungen ausserhalb der oben erwähnten Einführungsvorlesung können innerhalb des Lehrangebots WuOe frei ausgewählt werden (Wahlmodule), wobei die Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters adäquat zu berücksichtigen ist, falls nicht bereits ein Masterseminar dazu absolviert wird bzw. wurde.

Sie schliessen Ihr Hauptfachstudium mit einer Masterarbeit in Ihrem Schwerpunktfach (Teilfach 1) ab (30 ECTS), die Sie in einem Masterkolloquium (6 ECTS) vorstellen. Für die Masterarbeiten gelten die allgemeinen Regeln und Fristen der Philosophischen Fakultät.

Zum Studienabschluss gehört auch eine mündliche Prüfung im Teilfach 2(2 Themen, 30 Minuten; 6 ECTS). Die Prüfung müssen Sie am Anfang des Semesters fristgerecht über das übliche Online-Buchungstool buchen. Weitere Informationen zur mündlichen Prüfung entnehmen Sie der Wegleitung

Für einen erfolgreichen Masterabschluss müssen 50% der erworbenen Credits (ECTS) im Hauptfach benotet sein, was jedoch aufgrund der vorgeschriebenen Kombination aus Pflicht- und Wahlpflichtmodulen problemlos erreicht werden kann.

Studium im Nebenfach (30 ECTS)

„Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie“ kann am Historischen Seminar der UZH im Rahmen eines Masterstudiengangs im Umfang von 30 ECTS als grosses Nebenfach studiert und mit einem Master of Arts (MA) abgeschlossen werden. Eines der beiden Teilfächer wird schwerpunktmässig belegt (= Teilfach 1), im Teilfach 2 werden durch das entsprechende Masterseminar 12 ECTS erworben.

Masterarbeit und mündliche Prüfung (Hauptfachstudium)

Die Abfassung der Masterarbeit gilt als zweisemestriges Modul (30 ECTS). Sie sollte von dem Semester ausgehend geplant werden, in dem der Abschluss angestrebt wird. Sie wählen ihre/Ihren BetreuerIn aus der Liste der prüfungsberechtigten Dozierenden aus. Bei ihrem/ihrer BetreuerIn sollten Sie zuvor ein Forschungsseminar besucht haben.

Wir empfehlen Ihnen ein Vorgespräch mit jener Person, die Ihre Masterarbeit betreuen soll. Stehen Thema und Betreuungsverhältnis fest, schliessen Sie eine Betreuungsvereinbarung ab und buchen das Modul „Masterarbeit“. Bitte verwenden Sie dafür die Formulare, die das Studiendekanat bezüglich Masterarbeitzur Verfügung stellt.

Parallel zur Masterarbeit besuchen Sie ein Masterkolloquium bei Ihrer Betreuungsperson oder, falls diese kein eigenes Masterkolloquium anbietet, in Absprache mit Ihrer Betreuungsperson. Dort stellen Sie Ihre Masterarbeit vor.

Eine Übersicht über laufende und abgeschlossene Masterarbeiten im Fach „Wirtschaftsgeschichte und Ökonomie“ finden Sie in der Liste der Masterarbeiten.

Wichtig: Planung Ihres Abschlusses

Gerade aufgrund der Überführung in die neue Studienordnung ist es wichtig, dass Sie Ihren Abschluss gut planen. Grundlage dafür ist Ihr Punktestand gemäss Ihrem individuellen Überführungsvertrag, den Sie vom Historischen Seminar im FS 2013 erhalten haben. Dazu kommen noch Punkte aus Ihren Nebenfächern bzw. aus dem Studium Generale.

Für Hauptfachstudierende kann der folgende Ablauf, der sich auch auf der Website der HS findet, als idealtypisch gelten:

Für den Studienabschluss müssen Sie sich rechtzeitig beim Student sercice anmelden. Hier finden Sie die nötigen Informationen.